Montag, 08 Oktober 2018 08:27

HSG II: Make die Zwote great again

Nachdem der erste Saisonsieg in Stockhausen gekonnt von der Sektion „Zum scharfen Eck“ totgeschwiegen wurde, folgt nun die neuste Berichterstattung für die Menschen, die es nicht pünktlich in die Halle schafften (Grüße gehen raus an Flori Mandlers Freundin, die das grün-weiße Fandasein alleine in Leun-Biskirchen (in der Nähe von Stockhausen, wenn das überhaupt existiert) zelebrierte: HSG olé!).
Wie gesagt: In Stockhausen wurde 25:19 gewonnen. Vor allem die erste Hälfte (15:5) war ein mittelhessischer Augenschmaus (take that Leun-Stockhausen-Biswhatever). Nun sollte in der Baccardihölle der erste Heimsieg gegen den TSV Kirchhain 2 folgen, welcher immerhin im vorherigen Heimspiel den Aspiranten auf die oberen Plätze HSG Buseck-Beuern 2 schlug (Fußnote: Mit Karateteuni als Betreuer ist man generell Mitfavorit). Dementsprechend umkämpft war die komplette Partie: Vor allem der massige Rückraum der Gäste sorgte häufig für Durchstöße durch die kompakte grün-weiße 6:0 Abwehr. Noack, Hupel (ich lobe nie wieder deine Heber in einem Spielbericht….), Mandler und Co. hatten dem aber etwas entgegenzusetzen. Vor allem schnelle Angriffe über Mandler und Hupel waren immer wieder von Erfolg gekrönt. Der Halbzeitstand (12:11) zeigt, dass sich beide Teams nahezu egalisierten.

In den zweiten 30 Minuten benötigte die Zwote also wiederholt, die im vorherigen Spielbericht gelobten Cojones und eine ausdauernde zweite Luft. Und tatsächlich: Die heimischen Mittelhessen kämpften sich stark zum ersten Heimerfolg. Das Geheimrezept lautete: Gute Chancenverwertung (vor allem in den letzten Minuten), ein ruhiges Angriffsspiel, ein ruhigeres Mundwerk und ein beherztes Zugreifen in der Abwehr. Obwohl in der zweiten Hälfte zurückgelegen wurde, fightete man sich immer wieder ins gegnerische Gehäuse. Der knappe 30:26 Erfolg war der Lohn für eine gute Arbeit.

Der grün-weiße Express rollt wieder. Mit 5 Punkten aus den letzten 3 Partien (vergesst bitte die misslungene Generalprobe im ersten Spiel) steht die Zwote in der Tabelle gut da und kann die Spielpause am kommenden Wochenende zur Regeneration (Bier) nutzen.

Im Stenogramm: Pellmann (Tor), Hupel (9), Noack (7), Mandler (6), Gregoric (5), Anthes, Schulz, Turek (jeweils 1), Liedtke.
Gelesen 159 mal Letzte Änderung am Montag, 08 Oktober 2018 08:39
Mehr in dieser Kategorie: « HSG II: Aktion Reaktion

Heimspiele

Tabellen

HSG Lollar/Ruttershausen I
Landesliga Mitte
HSG Lollar/Rutterhausen II
Bezirksliga B
HSG B-Jugend
Bezirksliga A-Süd
HSG C-Jugend
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend I
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend II
Bezirksliga A-Süd
HSG E-Jugend
Bezirksliga B-Nord

Danke