Samstag, 29 September 2018 09:53

HSG I hat nichts zu verlieren!

Die Aufgaben werden nicht einfacher für die HSG l, denn am Sonntag, den 30.09.2018 steht das schwierige Auswärtsspiel beim TV Breckenheim an. Aufgrund des letzten Erfolges gegen den Aufsteiger aus Goldstein kann die HSG l jedoch befreit nach Breckenheim reisen.
Nach dem enorm wichtigen Heimsieg über die HSG Goldstein/Schwanheim und den damit verbundenen ersten Saisonpunkten sah man allen Akteuren der HSG l die Erleichterung deutlich an. Die Pflichtaufgabe wurde demnach bravourös gemeistert. „Wir sind erleichtert, dass wir diesen wichtigen Sieg in eigener Halle geholt haben und können aus diesem Grund mit einem positiven Gefühl nach Breckenheim fahren. Bei diesem Spiel sind die Favoritenrollen klar verteilt“, so HSG-Trainer Sören Asboe. Der Turnverein aus Breckenheim wurde von allen Trainern im Vorfeld der Saison als einer der heißesten Kandidaten für den Aufstieg in die Oberliga gehandelt. Umso überraschender erschien die Auftaktniederlage in eigener Halle gegen die TG Kastel, jedoch gehören die Mainzer aus Kastel auch zu den besseren Teams der Liga. Bei den kommenden Gastgebern fehlte bei dieser Pleite ihr bester Schütze mit Yannick Mrowietz, jedoch „verfügen sie auch ohne die Verletzten über einen sehr starken Rückraum“, weiß auch Asboe, der besonders vor dem Zusammenspiel mit dem Kreisläufer warnt. „Dieses müssen wir in den Griff bekommen und die sehr kompakte Abwehr von ihnen in Bewegung bringen. Nur wenn wir das schaffen und die Nahtstellen druckvoll attackieren, haben wir eine Chance. Bei uns wird es in der Abwehr nur über den Kampf gehen. Um in Breckenheim bestehen zu können, benötigen wir schon einen „Sahnetag“, worauf wir aber natürlich hoffen. Wir müssen an die gute Leistung gegen Goldstein anknüpfen und noch eine Schippe drauflegen.“ Das Trainertrio um Marcell Pape, Sören Asboe und Christoph Sack hofft zudem auf eine komplette Mannschaft, wovon man jedoch nicht ausgehen kann, zumal einige Spieler angeschlagen in der Trainingswoche fehlten. Auch wenn der Druck klar bei den Heimherren liegen wird, möchte die HSG l natürlich wieder eine gute Leistung an den Tag legen, um sich weitere Sicherheit für anstehende Aufgaben zu erspielen. Springt am Ende eine große Überraschung dabei raus, nimmt man diese natürlich dankend an, wofür aber schon einiges zusammenpassen müsste. Auch bei diesem sehr schwierigen Unterfangen hoffen Ziehmi, Eiki, Dorzi und Co. natürlich auf die Unterstützung der eigenen Anhänger. Auf geht’s HSG!
Gelesen 131 mal Letzte Änderung am Samstag, 29 September 2018 10:08

Heimspiele

Tabellen

HSG Lollar/Ruttershausen I
Landesliga Mitte
HSG Lollar/Rutterhausen II
Bezirksliga B
HSG B-Jugend
Bezirksliga A-Süd
HSG C-Jugend
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend I
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend II
Bezirksliga A-Süd
HSG E-Jugend
Bezirksliga B-Nord

Danke